Besuch der Leo-Lionni-Grundschule

von Nikolaus Kilian

Gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft für Bildung der SPD Berlin Mitte und unserem Abgeordneten im Berliner Abgeordnetenhaus Ilkin Özisik haben wir am 22. Mai die Leo-Lionni-Grunschule in der Willdenowstr./Müllerstr. auf unserem Abteilunggebiet besucht.
Im ersten Teil der Veranstaltung wurden wir von der Schulleiterin Frau Vercrüße durch die beiden Gebäude der Schule geführt. Dabei haben wir unter anderem natürlich Klassenzimmer, aber auch Räume für Betreuung, Schulessen, Frühstück oder die Bibliothek besichtigen dürfen. Frau Vercrüße und die aderen anwesenden Lehrkräfte und Betreuerinnen und Betreuer haben wiederholt auf die nicht (mehr) der Anzahl der Schülerinnen und Schüler pro Lerngruppen angemessene Größe der Räume hingewiesen. Das Problem bezog sich sogar auf die Büros und Räume der Lehrerinnen und Lehrer, welche auch nicht neueren Standards angemessen waren.

LeoLionni1

Abseits dieser architektonischen Beschränkungen und Mängel (die sich auch auf die mangelhafte Modernisierung beispielsweise der Fenster bezog) lernten wir in der gemeinsamen Diskussion nach der Führung eine motivierte Lehrer(innen)schaft kennen, die sich schon viele Gedanken zu der jüngst von der Bildungssenatorin Sandra Scheeres beschlossenen Förderung für Brennpunktschulen gemacht hat. Insbesondere wünschte sich das Kollegium wirkungsvolle und kompetent geleitete Fortbildungen.

LeoLionni2

Auch zu den anderen bildungspolitischen Punkten auf der Tagesordnung, der im Raum stehenden Reform der Lehrerbildung in Berlin und der Sprachförderung gab es klare Meinungen und Anregungen aus der Praxis für die Politik. Nicht überraschend war, dass eine bessere und institutionalisierte Verzahnung der Sprachförderung zwischen Kindergartenzeit und Schulübergang, sowie beim Übergang auf die höheren Schulen gewünscht wurde. Die Ablehnung des Praxissemesters für Lehramtsstudentinnen und -studenten hingegen dürfte teilweise überraschend zur Kenntnis genommen worden sein.

Insgesamt war es ein sehr interessanter Besuch der Leo-Lionni-Schule, die ja in dieser Form erst seit kurzer Zeit existiert, da sie aus der Trift-Grundschule und der Roman-Herzog-Grundschule zusammengelegt worden ist. Der Besuch der zweiten Grundschule im Sprengelkiez, der Brüder-Grimm, wurde nach dieser positiven Erfahrung für den 22. Oktober anvisiert.

LeoLionni3

Photos von Franco Delle Donne

Kommentieren ist geschlossen.