Der syrische Bürgerkrieg und die internationale Gemeinschaft

HANDLUNGSOPTIONEN UND IHRE MÖGLICHEN FOLGEN
von Andreas Wiedermann

Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Interessierte!

Die 16. Abteilung lädt euch und Sie sehr herzlich zu unserer nächsten Mitgliederversammlung am Dienstag, den 4.6. ab 19.00 Uhr im Kurt-Schumacher-Haus (S+U-Bahnhof Wedding) ein.

Seit inzwischen fast zwei Jahren tobt der Bürgerkrieg in Syrien. Nach UN-Angaben sind in diesem Krieg bis heute mindestens 80.000 Menschen getötet worden und es ist kein Ende in Sicht. Im Gegenteil wird sogar befürchtet, dass das Assad-Regime Giftgas auf breiter Front einsetzen könnte oder eine Intervention von außen zu einer Destabilisierung im nahen Osten führen könnte.

Die Anzahl der an diesem Krieg beteiligten Akteure, sowohl innerhalb als auch außerhalb Syriens, ist kaum
überschaubar. Für die syrische Opposition kämpfen sowohl demokratisch gesinnte Menschen als auch Islamisten verschiedener Strömungen. Neben der libanesischen Hisbollah haben beispielsweise die Türkei, Israel, Russland, der Iran oder Saudi Arabien starke und divergierende Interessen an der Zukunft Syriens.

Die Folgen einer Intervention der UN oder des Westens sind schon allein deshalb äußerst schwer zu prognostizieren. Dennoch ist es angesichts des Leidens in diesem blutigen und langen Krieg notwendig, dass die internationale Staatengemeinschaft zu einer Strategie gelangt, die ein Ende des Krieges ermöglicht.

In einem Bundestagswahljahr ist es nicht zuletzt auch für die deutsche Sozialdemokratie mit ihrer Tradition internationaler Solidarität von Bedeutung, eine außenpolitische Position zu finden und zu vertreten, die einen Ausweg aus dem syrischem Dilemma aufzeigt.

Um einen Überblick über die komplexe Situation in diesem Konflikt zu gewinnen und mögliche Handlungsstrategien zu diskutieren, haben wir daher den Islamwissenschaftler Dr. Guido Steinberg von der Stiftung Wissenschaft und Politik eingeladen. Er war zwischen 2002 und 2005 als Terrorismusreferent im Bundeskanzleramt tätig und hat mehrfach über den Nahen Osten publiziert.

Wir freuen uns auf euer zahlreiches Kommen!
Mit sozialdemokratischen Grüßen,
Andreas Wiedermann

DIENSTAG, 4. JUNI 2013, 19.00 UHR
KURT-SCHUMACHER-HAUS (MÜLLERSTR. 163)
Referent: Dr. Guido Steinberg (Stiftung Wissenschaft und Politik)

Kommentieren ist geschlossen.