Von Tür zu Tür im Sprengelkiez

Wir gehen von Tür zu Tür, um die Bürgerinnen und Bürger in unserem Abteilungsgebiet davon zu überzeugen, die SPD und Eva Högl zu wählen. Im direkten Gespräch mit den Anwohnerinnen und Anwohnern möchten wir herausfinden, was den Menschen in unseren Kiezen auf der Seele liegt, was die SPD im Bund und im Kiez für sie tun kann.

Am 13.07. haben wir angefangen und sind in der Samoastr. im Sprengelkiez von Tür zu Tür gezogen. In oft sehr freundlichen Gesprächen haben wir wieder einmal festgestellt, dass die klassischen Themen der SPD nicht tot sind. Gleicher Lohn für gleiche Arbeit, endlich ein flächendeckender Mindestlohn, mehr Geld für Krankenschwestern (und natürlich für Pfleger) sowie gerechte Steuern waren wichtige Themen. Diese und weitere Themen, die oftmals im SPD-Regierungsprogramm so oder so ähnlich behandelt werden, haben wir aus der ersten Aktion mitgenommen.

Auch im Kiez gibt es vieles, was die Bewohnerinnen und Bewohner beschäftigt. Neben stabilen Mieten, was sehr oft als wichtiges Thema genannt worden ist, spielt die Sauberkeit eine große Rolle und die Frage nach dem Bau der S21 zum Hauptbahnhof bzw. der daraus resultierenden Schließung der Tegeler Str. – ein Thema, das die Abteilung auch seit vielen Jahren beschäftigt.

Die Aktion hat uns allen Spaß gemacht und wir werden weiter so Wahlkampf machen. Das direkte Gespräch mit den Anwohnerinnen und Anwohnern suchen und zeigen: wir sind vor Ort und wir möchten uns um die Probleme im Land und im Kiez kümmern.

Bis bald im Brüsseler Kiez oder im Sprengelkiez!

Aline, Felix, Andreas, Nikolaus und eine Tür

Aline, Felix, Andreas, Nikolaus und eine Tür

Kommentieren ist geschlossen.