Jubiläum des Abenteuerspielplatz Telux und der Kinderfarm

von Martina Matischok

40 Jahre Abenteuer und 30 Jahre tierisches Erleben in Berlin-Mitte

Als in den Jahren 1973 aus einer Bürgerinitiative – maßgeblich durch die Jusos bestimmt – alles begann und 1983 ein weiteres Angebot geschaffen wurde, konnte niemand ahnen, welch wichtigen Bestandteil der Abenteuerspielplatz Telux und die Weddinger Kinderfarm im Bezirk und im Kiez einmal bilden würde.

Zwei Angebote für Kinder und Jugendliche feiern Jubiläum:
Mitten im Wedding am Sparrplatz, Standort Luxemburger Straße entstanden aus Brachland vor 40 Jahren der Abenteuerspielplatz Telux und vor 30 Jahren die Weddinger Kinderfarm.

Vier bzw. drei Jahrzehnte erfolgreiche Kinder- und Jugendarbeit – die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten aus Berlin-Mitte sagen: DANKE!
Danke für das Engagement, Danke für konsequentes Handeln im Interesse der Kinder und Jugendlichen.

Bruni Martina Andreas Kinderfarm

Unter der Leitung von Maria Richter (Abenteuerspielplatz Telux) und Siegfried Kühbauer (Weddinger Kinderfarm) wurde zum Sommerfest am 17.08.2013 eingeladen.
Viele Kinder, viele Jugendliche, deren Eltern, Freundinnen, Freunde und Förderer kamen, um die Jubilare zu ehren.

Glückwünsche überbrachte die SPD Fraktion der BVV Mitte durch Janina Körper (Mitglied im Jugendhilfeausschuss), Aliye Stracke-Gönül (Haushaltspolitische Sprecherin) und Martina Matischok (stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Mitglied der 16. Abt. SPD Mitte).
Für die SPD Mitte gratulierte Andreas Wiedermann (Vorsitzender 16. Abt. SPD Mitte) und Johannes Berger (Mitglied 16. Abt. SPD Mitte).
Auch Eva Högl, (Mitglied im Deutschen Bundestag), Bruni Wildenhein-Lauterbach (Mitglied im Abgeordnetenhaus) und Uli Davids (Stadtrat für Jugend, Schule, Sport und Facility Management) ließen es sich neben vielen anderen Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten nicht nehmen, einen Besuch auf dem Gelände des Abenteuerspielplatzes Telux und der Weddinger Kinderfarm abzustatten und Danksagungen auszusprechen.

Eva Kinderfarm

Es verwundert nicht, dass die Politik so zahlreich aus den eigenen Reihen der SPD, aber auch durch andere Parteien, vertreten war.
Beide Einrichtungen haben in all den Jahren zwei nebeneinanderliegende Orte geschaffen, an denen Kinder und Jugendliche spielerisch das Zusammenspiel von Umwelt, Tier und Mensch lernen, sich selbst dabei frei entfalten und dennoch für einander da sind, kurz: demokratisches Verständnis erlangen. Dabei haben Eltern, Freunde und Anrainer u. a. aus Kita und Schule all die Jahre tatkräftig zur Seite gestanden.
Ein Zeichen für erfolgreiche Arbeit.
Eine erfolgreiche Arbeit, die neben dem sozialen und ökologischen Verständnis auch viele andere Aspekte im spielerischen Miteinander weckt. So sorgen Erlebnisse durch Bewegung, gesunde Ernährung, Handwerkliches und Leben in und mit der Natur und Tieren für Erfahrungen, die vielen Kindern andernorts leider vorenthalten bleiben.

Wir wünschen für die Zukunft alles Gute.

Kommentieren ist geschlossen.