Frauen und Männer – Heraus zum 8. März!

Der 8. März hat eine lange Geschichte. Frauen – vor allem aus der sozialistischen und sozialdemokratischen Bewegung – kämpften für Frauenrechte, das Wahlrecht und gegen den Krieg. Der internationale Frauentag war in seiner Historie immer wieder umstritten, aber er war auch immer ein sehr politischer Tag. Was ist heute davon geblieben?

Diese Frage stellt sich ein Bündnis von über 50 Frauenorganisationen, die in einer gemeinsamen Demo am 8. März um 13 Uhr am Gesundbrunnen aufrufen. Sie wollen den Frauentag repolitisieren und patriarchale Strukturen kritisieren. Strukturen, die Frauen in prekäre Arbeitsbedingungen und unbezahlte Care-Arbeit drängen, Sexismus und stereotype Rollenbilder immer wieder reproduzieren und die Gleichheit der Geschlechter verhindern.

Wir als 16. Abteilung unterstützen diese politischen Forderungen und rufen parallel zu den Jusos, der AsF und dem SPD Landesverband zur Demo auf:

Infos findet ihr unter: http://www.frauenkampftag2014.de/

5 Facts zum Internationalen Frauentag

  • 94 Prozent der sogenannten „Superreichen“ in Deutschland sind männlich (Vermögen über 30 Millionen Dollar). Demgegenüber sind etwa 2/3 der gering Beschäftigten (MinijobberInnen) in Deutschland Frauen.
  • Das Putzen in deutschen Haushalten wird bei Paaren zu etwa 70% von Frauen geleistet.
  • Gemäß Studien leidet etwa jedes 4. Mädchen in Deutschland an Essstörungen.
  • Laut Schätzungen beträgt der Anteil der Frauen an den weltweit Armen bis zu 70% und an den Analphabeten etwa 60%.
  • Nach Angaben der UNO werden weltweit jährlich 700.000 Opfer des weltweiten Frauenhandels.

Kommentieren ist geschlossen.