Möglichkeiten und Grenzen bezirklicher Asylpolitik: Diskussionsveranstaltung mit Diana Henniges (Moabit hilft e. V.) und Christian Hanke (Bürgermeister von Berlin Mitte)

Veranstaltung am 03.06. um 20.00 Uhr im Kurt-Schumacher-Haus.

Berlinweit gab es von Seiten Asyl suchender Menschen und ihrer UnterstützerInnen in den vergangenen Monaten öffentlichkeitswirksame Proteste und Besetzungen. Der Oranienplatz oder die Gerhart-Hauptmann-Schule sind hier nur die prominenten Beispiele.

Diese Proteste sind unter anderem Folge einer stärkeren Zuwanderung von AsylbewerberInnen nach Berlin, für die die Stadt bereits Raum und Angebote schaffen musste und auch weiterhin muss. Dabei stehen die Bezirke in besonderer Verantwortung, für eine menschenwürdige Unterkunft und Versorgung zu sorgen.

Dies stellt angesichts der knappen Ressourcen der Berliner Bezirke eine Herausforderung dar. Wir wollen daher die Situation in Mitte und die Möglichkeiten und Grenzen des Bezirkes in der Asylpolitik auf unserer Mitgliederversammlung am 03.06. um 20.00 Uhr im Kurt-Schumacher-Haus diskutieren.

Unser Bezirksbürgermeister Christian Hanke wird dabei die bezirkliche Perspektive darstellen. Diana Henniges von Moabit hilft e. V. wird von der derzeitigen Situation der AsylbewerberInnen in Mitte berichten und die aus ihrer Sicht notwendigen Veränderungen der bezirklichen Asylpolitik darstellen.

Kommentieren ist geschlossen.