Junge Wissenschaft – Wege aus dem Prekariat?!

Wissenschaftler

Diskussion u.a. mit Steffen Krach, Staatssekretär für Wissenschaft

MITTWOCH, 15. APRIL 2015, 19.30 UHR

SPRENGELHAUS (SPRENGELSTR. 15)

Verträge nur über drei Monate? Mit 40 keine Perspektive mehr? Stundenlohn von 5 Euro? Diese Sorgen haben viele Menschen. In letzter Zeit auch eine Gruppe von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, bei denen man solche Probleme nicht erwartet: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Egal, ob an der Hochschule oder als Graduierte in Unternehmen: Eine wissenschaftliche Laufbahn ist nur für wenige mit einer gesicherten beruflichen Existenz verbunden.Deshalb wird der Ruf des sog. „Akademischen Mittelbaus“ nach besseren Arbeitsbedingungen in der Wissenschaft immer lauter.

Gemeinsam mit unseren Referentinnen und Referenten möchten wir folgende Fragen diskutieren:

- Welche Probleme gibt es?

- Warum sind die Arbeitsbedingungen prekär?

- Welche Reformen müssen angegangen werden?

 

Wir begrüßen hierzu herzlich den Staatssekretär für Wissenschaft, Steffen Krach. Nach seinem Vortrag werden wir über die unterschiedlichen Aspekte dieses Themas sprechen. Zu Gast sind außerdem Prof. Dr. Sahar Sodoudi, Wissenschaftlerin an der FU Berlin und Kathrin Benzenberg, Mit-Initiatorin des Bündnisses „Akademischer Frühling“.

Die Veranstaltung findet statt am 15. April 2015 um 19.30 Uhr im Sprengelhaus (Sprengelstraße 15, 13353 Berlin).

Wir freuen uns auf Euer Kommen!

Daniel Schwarz, Janina Körper – für die 23. Abteilung

Andreas Wiedermann, Julian Zado – für die 16. Abteilung

 

 

Kommentieren ist geschlossen.