Gesagt / Getan – WIR sagen „JA zu Sport und Bewegung in Berlins Mitte“

DSC_0649

Berlin Mitte bietet die unterschiedlichsten Sport- und Bewegungsangebote. Vom Freizeit- und Breitensport über den Schulsport zum Vereinssport werden viele Möglichkeiten für Jung und Alt geboten.

Die Fraktion der SPD in der BVV-Mitte begleitet eng bezirkliche Handlungen rund um alles, was Sport und Bewegung fördert. Wir haben und wollen weiter die Nutzungsintensität von Sportplätzen durch Ergänzungsbauten der Sportfunktionsräume ausweiten.

Unsere Sportpolitik wird den Grundsatz  „Sanieren vor Neubau” von Sportstätten weiterführen und dabei einen besonderen Fokus auf die Auflösung des Sanierungsstaus bei den Schulsporthallen legen, aber auch den Neubau und die Aufwertung von Sportanlagen aus Mitteln der Investitionsplanung.

Gefordert in unserem Wahlprogramm 2011 – 2016 und durch unsere Unterstützung vom Bezirksamt Mitte fertiggestellt oder auf den Weg gebracht wurde einiges: Investiert wird wie geplant am Stade Napoleon (Neubau eines Funktionsgebäudes, Sportplatz Auguststraße (Ergänzungsbau und Materialbereich), Sportplatz Lüderitzstraße (Planung Ergänzungsbau Funktionsgebäude), Sicherung des Neubaus einer Doppelsporthalle am Lessing-Gymnasium (Baubeginn ist für Ende 2016 / Anfang 2017 geplant). Die Sanierung der Sporthalle an der Wilhelm-Hauff-Grundschule ist abgeschlossen. Die Arbeiten der Fassadensanierung in der Neuen Roßstraße werden in 2016 unter Nutzung von SSSP-Mitteln abgeschlossen sein. Die Sanierung der Sporthalle in der Altonaer Straße 2. ist fertig. Die Wiedereröffnung ist
erfolgt. Alle drei Sporthallen im sogenannten Wallstraßenblock sind erhalten, zum größten Teil saniert und werden von Schulen und Vereinen genutzt.

Im Poststadion konnten wir viele erreichen, u. a. die Errichtung eines Sportfunktionsgebäude, eines Versorgungsbereiches mit Sanitäranlage in der Gegentribüne und eines Imbisses im Eingangsbereich des Sportparks Poststation sowie die Instandsetzung des Kellerbereiches des Tribünengebäudes. Wir wollen die Qualifizierung
zum Fitnesspark, den Ausbau des Betreibernetzwerkes und freuen uns über die Etablierung des Deutschen Alpenvereins -DAV – mit seiner Kletterhalle.

Mit der abschließenden Realisierung aller Maßnahmen der Bauplanung rechnen wir Ende 2016/2017. Das Stadion ist regionalligatauglich ausgebaut. Eine Flutlichtanlage fehlt noch, unsere Forderungen danach bleiben bestehen. Wir stehen für den Bau von Sportanlagen für den Freizeitsport aus Mitteln des Programms Stadtumbau West z.B. Sportstätte Auguststraße (Errichtung Gerätehaus mit Kassenbereich und Kabine und Siemensstraße (Komplettsanierung), deren Gesamtfinanzierung gesichert werden muss. Wir fordern ein Gesamtkonzept für die Sportstätte in der Melchiorstraße
(Schaffung natürlicher Belichtung, Belüftung, Sanierung) unter Beachtung der Wiedereröffnung der Schule.

Wir unterstützen den erleichterten Zugang zum Sport für Frauen und Mädchen. Dazu hat das Bezirksamt bereits bauliche Maßnahmen umgesetzt, z.B. Umgestaltung des Werferplatzes und des Fitnessparks.

Vereine, die in der Jugend-, Behinderten-, Ausländer- und Seniorenarbeit aktiv sind, unterstützen wir. Die Sportplanung muss künftig aber noch stärker an die Bedürfnisse der unterschiedlichsten Gruppen und unter Gender-Gesichtspunkten ausgerichtet werden, damit alle Menschen und vermehrt Frauen und Mädchen in ausreichendem Maße attraktive sportliche Angebote erhalten.

Durch BVV Initiativen haben wir uns u. a. stark gemacht für

25107IV Ehemalige Sportwiesen wieder dem Breitensport zuführen (Ehem. Ringer- (Catcher) Wiese in den Rehbergen sowie die Große Wiese im Schillerpark)

2506/IV Feste Unterkünfte statt Sporthallen für geflüchtete Menschen

1710/IV Frauensportpreis für Sportvereine

1670IIV Mädchen- und Frauensportpreis

1519/IV Informationstafeln über Sportvereine an Sportstätten

1518/IV Sportinitiativen für Flüchtlinge in Mitte

Glücksspielstaatsvertrag – Sportwetten endlich regulieren

0935/IV Bestandserhalt: Sicherung der vorhandenen Sportplatzflächen bei Wohnungsneubau

0508/IV Bildungs- und Teilhabepaket – Wie erreichen wir mehr Teilhabe in den Sportvereinen und der Musikschule?

1607/IV Bewegungsförderung im Alltag älterer Menschen in Berlin Mitte

Wir nehmen Einladungen wahr und besuchen Sporteinrichtungen, Sportvereine und Sportveranstaltungen des Bezirks u.a. DAV Kletterhalle, BSC Rehberge, 24 Stunden-Schwimmen der Wasserratten, Vettermann-Pokal (Rollkunstlauf), Abendroth-Pokal (Wasserballturnier), Wedding Cup (Faustballturnier) und Bürgermeisterpokal des NNW (Fußball).

Wir setzen uns ein für die Beteiligung der Anwohner*innen und Sportvereine bei der Planung und Neugestaltung der Sportanlagen im Sinne der Verstetigung einer partizipativen Sportentwicklungsplanung und bei der Planung und Neugestaltung von Wohnquartieren mit der Einforderung von Sport- und Bewegungsflächen, damit verstärkt weitere
Sportmöglichkeiten entstehen können. Wir fordern daher in enger Abstimmung mit der Stadtplanung, den Vereinen und den Nutzer*innen sowie Betroffenen die Durchführung von Beteiligungsverfahren. Erfolgreiche Beispiele des Sportamtes Mitte sind hier die Umgestaltung des Werferplatzes und die Errichtung des Fitnessparks im Poststadion.

Der im Jahr 2013 durchgeführte Genderfachtag für Verbesserung der Angebote für Mädchen und Frauen muss wiederholt werden. Hierfür machen wir uns stark.

An der Umsetzung des Masterplans arbeiten wir weiter.

WIR sagen „JA zu Sport und Bewegung in Berlins Mitte“

Martina Matischok

04.02.2016

Kommentieren ist geschlossen.