Nationalismus oder Europa? – Frankreich am Scheideweg

Veröffentlicht am 13.04.2017 in Europa

19. April, 19 Uhr, August-Bebel-Institut (ABI), Müllerstraße 163, 13353 Berlin

Während in letzter Zeit alle Augen auf die andere Seite des Atlantiks gerichtet scheinen, steht in unserem Nachbarland Frankreich eine Wahl bevor, die für die Zukunft Europas von entscheidender Bedeutung sein könnte.

Doch wo es lange nach einem politischen Duell zwischen den Konservativen unter Francois Fillon und den Rechtspopulisten unter Marine Le Pen aussah, hat ein dritter Spieler die Bühne betreten. Mit seiner pro-europäischen Bewegung „en marche!“ mischt der parteiunabhängige Emmanuel Macron die politische Szene in Frankreich auf und hat gute Aussichten, in die Stichwahl um das höchste Amt im Nachbarland einzuziehen.

Doch warum erhalten gerade zwei Kandidaten außerhalb der etablierten Parteien soviel Zuspruch? Läuft Frankreich Gefahr, zukünftig von einer europafeindlichen Rechtspopulistin regiert zu werden? Und was würde das für die Zukunft der EU und für Deutschland bedeuten? Diese und weitere spannende Fragen wollen wir gemeinsam mit Hannes Alpen, Referent der Abteilung Internationale Politikanalyse der Friedrich-Ebert-Stiftung, diskutieren.

Wir freuen uns auf Euer Kommen!