13.11.2018 in Bezirk

Artikel aus der aktuellen Propagandistin - MESSIAS WIDER WILLEN?

 

von Bastos Jüngst 

Seit der GroKo-Debatte ist der Hype um Ju- so-Chef Kevin Kühnert groß. Ob gewollt oder nicht: Kühnert ist für viele SPD-Mitglieder dergroße Hoffnungsträger – für die Erneuerungder Partei und für eine Renaissance der Sozi- aldemokratie. Auf den Spuren eines Messias wider Willen.

Kühnert war das Sprachrohr der NoGroKo- Bewegung. Trotz der Mobilisierung 24.000 neuer Parteimitglieder und einer hoch professionellen Kampagne der Jusos sprach sich eine deutliche Mehrheit der SPD-Mitglieder für die GroKo aus. Doch der aufgehende Stern der SPD bewies in den Monaten nach der Regierungsbildung, nicht nur eine Sternschnuppe zu sein. Das TimeMagazine kürte ihn zum „Next GenerationLeader“. Er wurde in den Parteivorstand der SPD gewählt, dem höchsten Parteigremium. Denn Kühnert verkörpert wie kein anderer die Sehnsucht und den Willen nach einer neuen SPD – jünger, digitaler, linker.

13.11.2018 in Ankündigung

In Mutters Kochtopf geschaut - Syrisch kochen

 

Gemeinsam mit Wusuul- Ankommen e.V. werden Aktive von Politik machen - Mitbestimmen am 23.11. in der Reihe "In Mutters Kochtopf geschaut" kochen.

Bei syrischen Gerichten wird es zwischen Kochen und Essen die Möglichkeit geben sich kennenzulernen und auszutauschen. Die Teilnahme ist kostenlos - um eine Spende für den Sprengelkiezfonds wird gebeten. Anmeldung unter: mitbestimmen@gmail.com

07.11.2018 in Ankündigung

Familienfrühstück der SPD Grünes Dreieck

 

Im Familiencafé Zaunkönig trifft sich jeden zweiten Samstag im Monat unsere Familienfrühstücksgruppe MIT Kindern zu einem leckeren Frühstück und tauscht sich über aktuelle politische Themen aus und formuliert Anträge. Ob Impfzwang, flexible Kitaaufnahmezeiten oder eine bessere Hebammenversorgung -- hier werden alle Themen besprochen, die uns als Eltern bewegen.

Das Familienfrühstück bietet GenossInnen mit Kindern, aber natürlich auch GenossInnen ohne eigene Familie, eine Plattform, um den Anschluss an die Abteilung zu halten und sich bei Interesse auch weiterhin inhaltlich einzubringen. Denn vor allem mit kleineren Kindern ist es oft schwierig, an den vielen Abendveranstaltungen der Partei teilzunehmen und sich politisch zu engagieren.

Deshalb: Kommt vorbei und macht mit. Mütter, Väter und Kinder herzlich Willkommen!

Foto: freepik

01.11.2018 in Bezirk

Artikel aus der aktuellen Propagandistin - Beuth Hochschule, eine der größten Fachhochschulen Deutschlands

 

von Simin Chelopaz Amini

Die Beuth Hochschule für Technik Berlin in der Luxemburger Straße ist eine von elfstaatlichen Hochschulen in Berlin. Auch wenn sie ursprünglich für 6.000 Studierende geplant war, zählt sie heute mit über 12.000 Studierenden zu den größten Fachhochschulen Deutschlands. Und das mitten in unserem Kiez!

Aber damit nicht genug: im Stadtteil Wedding bietet die Beuth Hochschule das größte ingenieurwissenschaftliche Studienangebot in Berlin und Brandenburg.

So werden hier Studiengänge wie Bauingenieurwesen, Betriebswirtschaftslehre, Elektrotechnik oder Maschinenbau angeboten. Wer meint, dass zwingend das Abitur für ein Studiumbenötigt wird, liegt falsch. 30 Prozent der Studienanfänger*innen an der Beuth Hochschule haben kein Abitur, sondern eine fachgebundene Hochschulreife (z.B. Studienkollege, Berufs-Oberschulen und Gesamthochschulen mit einem Zeugnis der Fachhochschul-reife) oder haben sich beruflich für das Studium qualifiziert. Mit der Hochschule gewinnt der Wedding aber nicht nur Studierende: Über 1.300 Professor*innen und Mitarbeiter*innen lehren und forschen hier.

Was ist in Zukunft geplant?

Die Beuth Hochschule braucht mehr Platz. Wenn der Flughafen Tegel schließt, wird auf dem Gelände ein Forschungs-und Industriepark entstehen. Im Zuge dessen sollen die „Urbanen Technologien“ der Beuth Hochschule nach Tegelverlagert erden. Dies betrifft besonders die Bereiche erneuerbare Energien, E-Mobility und urbane Pflanzenforschung.

Neben der Platz-Frage treibt die Beuth noch ein anderesThema um: Aktuell wird die Umbenennung der Hochschule diskutiert. Der Namensgeber, Christian Peter Beuth, wurde damals als „geistiger Vater der Ingenieurausbildung inDeutschland“ gewürdigt und hatte 1821 mit dem Technischen Institut in Berlin die erste derartige Schule in Preußen initiiert. Nun stehen belegbare antisemitische Äußerungen von Herrn Beuth im Raum, die zu einer Namensänderung führen könnten.

Welche Termine stehen an?

 

▶ Info-Veranstaltung:


„(M)ein Studienplatz an der Beuth Hochschule“
19. September und 31. Oktober 2018, 14.00 bis 15.30 Uhr Beuth-Hochschule, Campus Berlin-Wedding, HausGrashof, Raum C 20 / Themen: Welche Bewerbungsfristen gibt es? Wie bewirbt man sich? Wie funktioniert das NC- Auswahlverfahren?

▶ Info-Veranstaltung:

„Studieren an der Beuth Hochschule“ 26. September und 14. November 2018, 14.00 bis 15.30 UhrBeuth-Hochschule, Haus Grashof, Raum C 20 /
Themen: Wie läuft das Studium an der Beuth ab? Was erwartet Sie? Wie groß sind die Vorlesungen?

 

17.10.2018 in Bezirk

Befristet fürs Leben?

 

Veranstaltung der 16. Abteilung Grünes Dreieck zur Prekarisierung von Arbeitsverhältnissen anlässlich der Themenwoche "Arbeit" der SPD Mitte am Di, 16.10.18

Obwohl sich Deutschlands Wirtschaft erholt hat und seit Jahren stetig wächst, leiden weiterhin viele Menschen unter prekären Beschäftigungsverhältnissen! Wie können wir Befristungen reduzieren oder möglichst ganz abschaffen? Dazu erarbeiten wir in der Abteilung einen Antrag und haben dazu kontrovers mit André Pollmann von ver.di diskutiert, welche Ansätze dazu auf gesetzlicher Ebene nötig sind.

Für uns ist dabei klar: Die SPD muss fest an der Seite der Arbeitnehmer*Innen stehen und für planbare und soziale Beschäftigungsverhältnisse kämpfen! So wie bisher kann es nicht weitergehen. Wenn Ihr dazu mit uns diskutieren wollt und euch einbringen möchtet, dann kommt vorbei.